WordPress Netzwerk

WordPress Netzwerk

In Marketing, Webdesign von Christian Arns0 Comments

Was ist das WordPress Netzwerk? Durchstarten mit WordPress! Das Content Management von WordPress ist jetzt schon seit einigen Jahren bekannt. Alles rund um das CMS habe ich in dem Beitrag „Webentwicklung mit WordPress“ schon erklärt. In diesem Beitrag geht es aber um das WordPress Netzwerk. Auf WordPress.com kannst du dir eigenen Domains hosten, welche von kostenlos, bis business (25€ mtl.) gehen. Aber zum anderen, steht ein Netzwerk hinter WordPress. Neben der Browser basierten Variante, bietet WordPress das Programm auch für alle Desktop und Mobile Geräte an. Meine Erfahrung mit der Desktop Variante auf iOS ist sehr zufriedenstellend. „Abonnierte Webseiten“ sind optimal für Blogger.

Das WordPress Netzwerk

Reader vom WordPress NetzwerkNach der Anmeldung kommst du in das Backend der Webseite. Im Reiter „Reader“ (oben links), kannst du nach Webseiten suchen, die ebenfalls Beiträge über WordPress veröffentlichen. Entweder suchst du direkt nach den Domains oder du gibst Schlagwörter wie „Online Marketing, Video Marketing oder Online Medien“ ein, welche fest fixiert bleiben und eine Timeline von Beiträgen generiert, für genau die Begriffe, die du möchtest. So zu sagen, wie bei Facebook-Fanpages – nur dass es keine Algorithmen gibt, welche Beiträge aussortieren. Du kannst dir also ebenfalls die Seiten raussuchen, die deine Interessen bekunden und kannst genau, wie bei sozialen Netzwerken interagieren.

Wie funktioniert das Netzwerken?

Nun, genau wie beim „Umgang mit Bloggern“ ist es zu empfehlen, sich Gleichgesinnte zu suchen, die ebenfalls sehr motiviert sind. Folge Leuten, die regelmäßig Beiträge über Themen veröffentlichen, die dich interessieren. Auch wenn der englischsprachige Markt größer, als der deutsche ist, findest du trotzdem unheimlich viele Blogger aus dem deutschsprachigen Raum.

Die richtigen Blogger

Wie du die richtigen Blogger im WordPress Netzwerk findest, ist sehr einfach. Du erstellst dir eine Liste von Schlagwörtern, welche deine Interesse widerspiegeln. Dabei ist es egal, ob diese zusammenpassen oder auch nicht. Denn in der Suche selber, spielt das keine Rolle. Nun kannst du einfach auf die Schlagwörter klicken und du kommst zum Newsfeed dieses Begriffes.

Dort liest du dir alle Artikel durch und achtest dabei auf die Aktualität. Wenn du einen Blogger findest, der dir gefällt, interagiere! Folge ihm, markieren seine Beiträge mit „Gefällt mir“ und kommentiere. Kurz: Unterstütze andere & mach auf dich aufmerksam! Diese Schritte helfen dabei, selber ein Teil der Branche zu werden. Nachdem du einigen Leuten folgst, musst du Inhalte produzieren. Dabei kannst du direkt auf der Seite bleiben.

Inhalte produzieren

Das Backend ist im End Effekt eine Übersicht deiner Webseite. Dabei ist es egal, ob du die Domain selber hostest, oder auf das Angebot von WordPress zurückgreifst. In beiden Fällen hast du folgende Punkte in der Navigation:

  • Statistiken
    • In Verbindung mit dem Plugin „Jetpack“ bekommst du Analysen über „Aufrufe, Besucher, Standorte, Suchbegriffe, Gefällt-Mir-Angaben & Kommentare“.
  • Tarife
    • kostenlos (Empfehlung)
    • Persönlich (39€); Premium (99€); Professional (299€)
  • Blogbeiträge
    • Übersicht der Blog Artikel
    • Bearbeitungsmöglichkeit
    • Statistiken einzelner Beiträge
  • Teilen
    • Verbindung zu sozialen Netzwerken herstellen
  • Personen
    • Team der Webseite definieren
  • Sonstiges
    • Einstellungen, Seiten, Portfolio, Themes, Menüs, Plugins

Fazit

Auf diese Idee bin ich über das Plugin „Jetpack“ gestoßen, welches mittlerweile über eine Millionen Nutzer hat. Die Möglichkeiten mit dem Plugin sind optimal für WordPress Blogger. Bezüglich der Idee das WordPress Netzwerk zu nutzen, bin ich sehr überzeugt davon. Einige Blogger sind damit sehr erfolgreich. Nicht nur, dass sie die richtige Zielgruppe finden, sondern dass diese auch interagiert.

Leave a Comment