Social Video Marketing

Social Video Marketing – Markenbranding von Unternehmen

In Video von Christian Arns0 Comments

Durch Facebook, Instagram, YouTube und Snapchat werden täglich Millionen von Videos gestreamt, weshalb das Social Video Marketing gerade für Unternehmen immer interessanter geworden ist. Mit diesen Trends im Online Marketing wie Content Marketing oder Social Video Marketing, wird klar, dass gerade bei Videos UGC („User Generated Content“) mittlerweile ein Drittel des gesamten Konsums ausmacht. Videos in den sozialen Netzwerken wie Facebook und YouTube werden die Videos automatisch abgespielt, was eine viel höhere Aktivität der Nutzer ausmacht. User teilen gerne und markieren Ihre Freunde! Wie können aber Unternehmen davon profitieren?

Social Video Marketing – Das Kommunikationsmittel für Unternehmen

Im Jahr 2018 sollen knapp 80% des Internet-Traffics über das Medium „Video“ generiert werden. Dabei ist es als Unternehmen vorerst egal, auf welcher Plattform die Kunden am meisten aktiv sind. Alle großen sozialen Netzwerke unterstützen mittlerweile das Medium Video. Alle wollen natürlich so viel wie nur möglich, Ihre Zielgruppe erreichen. Aber es kommt in erste Sicht darauf an, die Marke zu stärken und den Kunden das Beste vom Unternehmen zu bieten. Das Menschen gerne unterhalten werden ist kein Geheimnis. In folgender Statistik wird klar, dass die Altersgruppe von 14 bis 34 Jahren viele Minuten Videos pro Tag konsumieren. Viele Unternehmen setzen weiterhin darauf, das Medium Fernsehen zu verwenden, da dort immer noch am Meisten geschaut wird. Das ist auch völlig verständlich, da das Fernsehen noch lange nicht ausgestorben ist. Aber für ein Startup oder mittelständiges Unternehmen, ist es nur schwer einen Werbesport für tausende Euros auf den Sendern zu schalten.
Nutzungsdauer Online Videos

Quelle: https://de.statista.com/

Go viral: Videos über Social Media verbreiten

Video Marketing gehört zu einer der besten B2C Content Marketing Strategien auf dem Markt. Mit Videos wird es dem User leicht gemacht, ein Produkt, Dienstleistung oder Thema sehr einfach und schnell zu verstehen. Im Internet werde die Nutzer immer fauler zu lesen und nutzen deshalb immer vermehrt Videos für alle Themen. Videos sollten nicht nur auf der eigenen Webseite per HTML 5 eingebunden werden, sondern ebenfalls bei YouTube und Facebook eingebunden werden. Dadurch wird dem Nutzer die Möglichkeit geboten, die Inhalte mit Freunden zu teilen.

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und generiert täglich mehr als drei Milliarden Klicks. Durch die ein oder anderen Strategien, lässt sich die Bekanntheit von Videos sehr steigern. Gerade bei Influencer Marketing fällt auf, dass die Zuschauer immer mehr Vertrauen zu Personen aufbauen, welche sie eigentlich nicht kennen. Von diesen Personen werden Produkte und Dienstleistungen durch verschiedenen Verbreitungsstrategien geteilt. Unternehmen können also auf Werbeformen in den Sozialen Netzwerken zurückgreifen, welche Ihre Marke bekannter machen.

Damit Nutzer auch die richtigen Social Video Marketing Kampagnen finden, ist die Keyword-Optimierung ein wichtiges Thema. Ist ist allseits bekannt, dass SEO in der heutigen Online Welt kaum wegzudenken ist. Genauso gilt es für Video Kampagnen, welche mit Tags, Hashtags oder Keywords versehen werden können. Ebenfalls sehr wichtig ist der Titel und die Beschreibung, wo nicht nur das Thema, sondern auch Affiliate- und Social-Links kommuniziert werden.

Der Konsum von Videos wird von Facebook und co. mittlerweile auch durch die  „Autoplay-Funktion“ verstärkt. Es werden also nach einem Video bzw. 5 Sekunden vor Ende eines ersten Videos neue vorgeschlagen oder direkt neue angezeigt. Deshalb steigt der Konsum von Videos drastisch in den nächsten Jahren an. Nicht nur, weil Social Video Marketing eines der wichtigsten Verteilungsinstrumente im Online Marketing ist.

Bessere Sichtbarkeit = mehr Leads

Wie zu Anfangs schon angesprochen ist die Sichtbarkeit von Videos nicht nur für Kunden wichtig, um diese teilen zu können, sondern auch Google bewertet Webseiten mit integrierten Videos besser. Unternehmen, die auf Ihrer Webseite Videos zeigen, haben eine 53 Mal höhere Chance, bei Google auf Seite 1 zu ranken. Erreichen wir außerdem mehr Interaktion auf unsere Videos auf YouTube, werden wir von Google ebenfalls besser bewertet. So steigt also unsere Platzierung, nur durch die Integration von Videos. Umso mehr Menschen dann durch Social Video Marketing auf unsere Webseite gelangen, umso mehr Chancen haben wir auf eine Lead-Generierung.

Davon abgesehen, dass unsere Webseite responsive programmiert sein sollte, spielt auch die Welt der Smartphones bei Videos immer mehr eine Rolle. Mehr als die Hälfte aller Videos auf YouTube finden auf Smartphones oder Tablets statt. Dies bedeutet also auch eine höhere Sichtbarkeit, wenn unsere Webseite und Videos für Smartphones optimiert sind.

Besuchszeit erhöhen

Die Absprungrate wird nur ungern angesprochen – aber ist sie doch eine der wichtigsten Aspekte bei einer Webseite. Sie entscheidet darüber, ob ein Produkt, eine Dienstleistung gekauft wird oder ein Lead generiert wird. Mir Social Video Marketing ist es möglich diese Leadgenerierung zu optimieren. Wie schon im Abschnitt davor beschrieben, erzeugen Videos eine längere Besuchszeit, wenn sie richtig eingesetzt werden. Bei Amazon werden z.B. die Produkte mit einem Video in der Produktbeschreibung besser gerankt als andere. Der Grund dafür ist klar – Diese Produkte werden besser verkauft. Diese einfache Nutzung von Videos können sie auf Ihrem Online Shop ebenfalls verwenden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass diese optimiert sind und die Geschwindigkeit der Webseite nicht beeinträchtigen. Gerade bei Produktbeschreibungen gibt es die Möglichkeit diese als letztes laden zu lassen. Dazu gibt es einfache Plugins für die verschiedenen Content Management Systeme.

Aufbereitung der Videos

Wie der Name schon sagt, wollen wir durch Image-Videos unser Unternehmen bestmöglich präsentieren und unser Marken-Branding verbessern. Bei diesen Videos geht es nicht nur um eine gute Qualität des Videos, bezogen auf Format und Kamera Equipment, sondern viel mehr um die Idee dahinter. Bespiele dafür sind Werbevideos von Volvo oder Edeka. Mit einer einfachen Idee und einer professionellen Umsetzung, haben diese Unternehmen es geschafft einen viralen Effekt zu erzeugen. Auch wenn die Idee zu Anfang nichts mit der Marke oder dem Unternehmen  zutun hat, schaffen es die Agenturen, die dahinter stecken, mit Emotionen Kunden an eine Marke zu binden.

Es beschäftigen sich User ungewollt mit der Marke des Unternehmen. Durch Mundpropaganda oder einfach über soziale Netzwerke werden diese Gefühle zu einer Marke geteilt. Dazu hat Google eine Studie herausgebracht, welche zeigt, dass 75% der Nutzer die Emotionen und Gefühle zu einer Marke mit Freunden teilen.  

Hinterlasse ein Kommentar