Networking Tipps

Networking Tipps

In Marketing von Christian Arns0 Comments

Wenn du dich als Student selbstständig machst, benötigst du ein Netzwerk voller Freelancer, Agenturen, Kunden und Freunden – folgenden Networking Tipps sollen dir dabei helfen. Dieses Netzwerk sollte sich nicht nur über einen Kanal ziehen. Arbeitest du also mit Kunden zusammen und programmierst für Sie Webseiten, heißt es nicht direkt, dass du mit diesen Kontakten nicht einmal zusammen arbeitest. Es ist also wichtig, sich in jedem Fall mit dem Gegenüber gut zu verstehen. Oft dauert es Jahre bis man mit einem Kunden mit anderen Projekten zusammenarbeitet.

Networking Tipps

Als Freelancer oder Selbstständiger im Internet ist man auf Kontakte angewiesen. Ob diese jetzt über das Internet selber generiert werden oder über das Offline-Geschäft ist völlig egal. Falls du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst ein eigenes Netzwerk aufzubauen, fang am besten mit Brainstorming an. Erstelle dir eine Liste von allen Personen, mit denen du zusammen arbeiten könntest. Dabei spielt die Branche oder ob diese online oder offline generiert werden keine Rolle. Es macht immer Sinn, wenn du dir ein Netzwerk aufbauen willst. Allerdings solltest du nicht nur Kaltakquise betreiben. Beschäftige dich mit den Personen und den Unternehmen. Nichts ist unangenehmer, wenn du einen Kontakt mit falschem Namen  ansprichst oder das falsche Unternehmen nennst. Dieser Kontakt ist definitiv weg!

Was kannst du dem Kontakt bieten?

Hierbei geht es um dein Portfolio und deine Fähigkeiten. Deine Kontakte brauchen nicht nur einen Anlaufstelle bei Fragen, sondern sie müssen sich auch sicher sein, dass du exakt die richtige Person für das Projekt bist! Scheue dich nicht, deine Stärken so gut wie möglich auszuspielen. Um dir dieses Netzwerk also aufzubauen, benötigst du erstmal ein Portfolio. Zeige dich von deiner besten Seite und zeige anderen Menschen, dass sie von dir profitieren können. Wenn du auf der Suche nach Projekten und Kontakten bist, heißt dies nicht, dass du neu in der Branche bist oder nichts bieten kannst – Eher im Gegenteil. Genau jetzt bist du bereit dafür dich selbstständig zu machen!

Qualität zählt

Nur weil du 1000 Kontakte bei Linkedin, Facebook & Xing hast, heißt das nicht, dass du viele Projekte bekommst, geschweige denn damit viel Geld verdienst. Ich persönlich mag es nicht, wenn mir jemand mit 1000+ Kontakten schreibt und mit mir zusammenarbeiten möchte. So fühle ich mich wie Nemo – ein kleiner Fisch im großen Ozean. Es schreckt mich also eher ab. Klar kann es natürlich sein, dass derjenige genau wie du und ich bin, aber bisher habe ich diese Erfahrung noch nicht gemacht. Überlege dir also zweimal, ob du einfach wildfremde Personen anschreiben willst und ihnen ein Angebot für ein Projekt machst. Fange erst mit persönlichen Kontakten!

Pflege der „alten“ Kontakte

Du hast deine ersten Projekte mit Kontakten abgeschlossen. Der Kunde ist zufrieden, weil das Produkt sehr gut ist und du bist, weil du die Rechnung bezahlt wurde. Aber hier ist nicht das Ende der Kommunikation – hier fängt es erst an! Wenn du also nicht von Anfang an eine langfristige Option der Zusammenarbeit vorgeschlagen hast, solltest du deine Kontakte immer weiter pflegen. Es muss nicht immer nur das eine Projekt sein, was der Kunde von dir haben möchte. Auch wenn er es anspricht, will er am Ende des Tages einen Allrounder.

  • Webseite ist programmiert, super toll!
  • Bekanntmachung durch Social Media
  • Imagepflege durch Videos
  • etc.

Der Gedanke letztendlich sollte aber nicht sein, dass du noch mehr „Geld“ von deinem Kunden bekommst. Sondern eher, dass du ihm weiterhelfen möchtest. Du Ihn beraten willst, bei Themen, mit denen du dich mehr auskennst, als er! Durch deine Unterstützung für seine Projekte, kann er dich auch mit einer Gegenleistung bezahlen. Er ist Handwerker und du brauchst gerade Hilfe bei deiner Wohnung. Gehe also mit deinen Kontakten so um, wie du auch behandelt werden willst!

Leave a Comment