Influencer Marketing

Influencer Marketing – Was steckt hinter diesem Trend?

In Marketing von Kevin Röder0 Comments

Im Moment gibt es einen „Trend“ im Bereich des Online Marketings, welcher sich Influencer Marketing nennt. In diesem Beitrag möchte ich das Phänomen beschreiben und euch erklären warum dieser Hype im Moment so besonders gefragt ist.

Jeder kennt diese nervigen Werbeanzeigen, welche einen von dem eigentlichen Inhalt, den man konsumieren möchte, abhält. Nun scheint es so, dass die Konsumenten heutzutage genervt sind und sich anderweitig Empfehlungen geben lassen durch sogenannte Influencer.

Wer oder was sind denn Influencer? 

„Influencer“ sind verschiedene Meinungsmacher, Vorbilder oder Experten in einem bestimmten Bereich, welche dich beeinflussen in deiner Kaufentscheidung. Nehmen wir an ich folge einem jungen Mann, der ins Fitnessstudio geht und dies schon seit Jahren tut. Er weiß also wovon er spricht. In diesem Moment baue ich mehr Vertrauen zu ihm auf als irgendeine Werbeanzeige, welche direkt nach „Kauf mich!“ schreit. Wir halten also fest: Glaubwürdigkeit spielt im Bereich des Influencer Marketing eine bedeutende Rolle.

Jetzt werden viele von euch sagen: „Das ist doch nichts Neues! Franz Beckenbauer war schon damals ein Testimonial für Paulaner.“ Guter Einwand, doch Social Media hilft dem Phänomen mit seiner riesigen Reichweite. Der Unterschied zur TV – Kampagne mit dem Fussballkaiser ist: Es ist messbar.

Pamela Reif ist hierfür ein gutes Beispiel. Sie ist ein Fitness – Girl auf Instagram, wenn man es denn so definieren kann. Sie wirbt mit einem Coupon Code für eine bestimmte Marke und generiert der Marke Reichweite. Nun werden einige Leute sich sagen „Wow! Wenn Pamela das Produkt nutzt, dann kaufe ich mir das auch.“ So sollte es im Idealfall ablaufen.

Die Chancen des Influencer Marketing

An diesem Beispiel lässt sich sehr gut der große Vorteil des Influencer Marketing veranschaulichen. Das heißt die wichtigen Punkte bei dieser Disziplin sind: Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Reichweite. Allerdings sollte man sich nicht nur auf die Reichweite verlassen, da man hierbei dann die größte Stärke des Bereichs außer Acht lässt. Mit den richtigen Influencern kann ich meine Zielgruppe direkt ansprechen, anders als bei einer TV Werbung, wo man nicht weiß, wer hinter dem Bildschirm nun zuschaut.

Deshalb sollte man als Marke auch noch den Aspekt berücksichtigen, dass nicht jeder Influencer zu dir passt. Das sich kleinere Marken keine Pamela Reif oder ähnliche Influencer mit Millionen Follower leisten können, da pro Post Tausende von Euro verlangt werden, ist natürlich auch klar, aber das macht den Bereich so spannend. Kleinere Unternehmen können sich auf die sogenannten „Micro Influencer“ konzentrieren und so Vertrauen zu ihrem Produkt verschaffen.

Wie ihr seht, ist das nicht die neueste Strategie im Bereich Online Marketing, aber durch die sozialen Medien (Facebook, Instagram und Snapchat) erreichen solche Influencer eure Zielgruppe besser und erzielen bei den Konsumenten einen höheren Konsum. Ich würde sagen, dass es die Weiterentwicklung der Testimonials ist.

Ein kleiner Ausblick

Mein Fazit zu dem Thema Influencer Marketing ist, dass es eine gute Möglichkeit für Unternehmen ist, sein Produkt mit Vertrauen und Glaubwürdigkeit an den Mann oder die Frau zu bringen. Allerdings sollte man auch hier nicht auf die Reichweite achten und eher das Engagement mit dem Influencer in den Vordergrund rücken, denn es gibt nichts Schlimmeres als die Wahl des falschen Influencers, welcher seine Abonnenten gekauft hat oder Ähnliches. Die Auswahl des richtigen Influencer, der zur Marke passt, ist meiner Meinung nach das oberste Gebot. Ansonsten wird es immer so sein, dass die Empfehlung eines Menschen viel bedeutet. Wenn du jemanden kennst, der dir eine gute Serie empfiehlt vertraust du ihm beim nächsten Mal auch wieder. In den nächsten Monaten werden auch noch rechtliche Änderungen und Herausforderungen zu dieser Art der von Werbung kommen. Da bin ich mir ganz sicher. Scheinbar gibt es schon mehrere Verhandlungen mit unterschiedlichen Influencern, da diese ihre gesponserten Produkte nicht richtig kennzeichnen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in den Bereich geben. Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Influencer gemacht oder wie steht ihr denn zu diesem Thema? Schreibt es in die Kommentare!

Leave a Comment